Es gab mal eine Zeit, da brauchte man Drittanbieter-Apps, wenn man am Mac mehrere Dateien umbenennen wollte. Seit OSX „Yosemite“ hat Apple allerdings ein Umbenennen-Werkzeug direkt im Finder eingebaut. Bis heute ist dieses Tool aber noch immer weitgehend unbekannt. Dieser Beitrag will euch über dieses kleine aber mächtige Werkzeug aufklären.

 

Einzelne Datei umbenennen am Mac

 

Eine einzelne Datei im Finder umzubenennen, war schon immer einfach: Ein Klick auf den Namen der Datei, neuen Namen eintippen, ENTER drücken, und fertig.
Einzelne Datei umbenennen

 

Mehrere Dateien gleichzeitig umbenennen

 

Die oben gezeigte Vorgehensweise wird allerdings schnell mühsam bis unmöglich, wenn eine Reihe von Dateien gleichzeitig umbenannt werden soll.

Mal hat man vielleicht einen Ordner voller Dateien, die so benannt werden sollen, dass am Anfang immer der gleiche Text steht, zum Beispiel etwa „New York 2016“. Ein anderes Mal soll am Ende des Dateinamens noch eine Nummer hinzugefügt werden, um eine bestimmte Reihenfolge zu erhalten. Oder man hat einen Ordner voller Fotos mit kryptischen Namen wie IMG_00xx.JPG, die mit „Segeln_Ägäis_2017_00XX.JPG“ benannt werden sollen? Möglicherweise hast du auch schlicht und einfach mit hunderten Dateien zu tun, die durchweg einen fehlerhaften Dateinamen besitzen, und nun muss der Name hunderte Male korrigiert werden.

Mehrere Dateien umbenennen im Finder

 

Das Umbenennen-Werkzeug im Finder

 

Zu diesem Zweck gibt es das recht mächtige Umbenennen-Werkzeug, das seit Yosemite in allen macOS Systemen im Finder integriert ist. Die allermeisten gängigen Umbenennungs-Wünsche lassen sich damit problemlos realisieren.

 

Mehrere Dateien umbenennen – direkt im Finder

 

Vorneweg: Ich empfehle, derartige Datei-Aktionen vorsichtshalber immer mit Duplikaten der Originaldateien zu machen. Also erst mal alle betroffenen Dateien in einen neuen Ordner kopieren und dann mit diesen Kopien arbeiten; die Originale bleiben so unangetastet und können später, wenn alles gut gegangen ist, gelöscht oder zusätzlich archiviert werden, je nachdem was für dich sinnvoller ist.

 

Nun aber zum Umbenennen:

Zunächst wählst du in deinem Ordner alle die Dateien aus, die du umbenennen möchtest (alle zusammen wählst du z. B. wie gewohnt mit der Tastenkombination CMD-A aus, oder einzelne per Mausklick bei gedrückter CMD-Taste).

Wenn die Auswahl getroffen ist und du die ausgewählten Dateien im Finder blau markiert vor dir siehst, machst du einen Rechtsklick (oder CTRL-Klick) auf eine der markierten Dateien, um das Kontextmenü zu öffnen. Hier wählst du nun die Zeile „X Objekte umbenennen“ aus:

X Objekte umbenennen

Damit öffnet sich ein Overlay mit der Überschrift „Finder-Objekte umbenennen“. Das erste Dropdown in diesem Overlay-Fenster bietet uns die drei nunmöglichen Optionen:

  • Text ersetzen
  • Text hinzufügen
  • Format

Finder-Objekte umbenennen

Nachfolgend diese drei Optionen im Einzelnen:

 

Text ersetzen

Text ersetzen
In unserem Beispiel wollen wir z.B. den Dateinamen IMG_00XX.png ändern zu Segeln_Ägäis_2017_00XX.JPG.

Ins Feld Suchen geben wir nun also den Teil des bestehenden Dateinamens ein, der ersetzt werden soll; und ins Feld Ersetzen durch tippen wir den Text ein, den wir statt dessen dort haben wollen. Direkt darunter wird sofort ein Beispiel angezeigt, wie der erstellte Dateiname aussehen wird. Wenn’s passt, auf Umbenennen klicken, fertig.

Umbenennen: Text ersetzen

 

Text hinzufügen

Text hinzufügen
Dies ist die simpelste der drei Optionen. Hier wird einfach ein Text eingetippt und per Dropdown festgelegt, ob dieser Text vor oder hinter dem vorhandenen Dateinamen eingefügt werden soll. Dann auf Umbenennen klicken, fertig.

Umbenennen: Text hinzufügen

 

Format

 

Umbenennen: Format

Dies ist die leistungsfähigste Option. Mit den beiden vorherigen Methoden lässt sich nur Text ersetzen oder ergänzen, der bereits im Dateinamen vorhanden ist. Mit der Option Format dagegen kann man den Dateinamen vollständig ändern und zusätzlich auch noch Zahlen oder ein Datum hinzufügen.

Drei Formate sind hier möglich: Name mit Index, Name mit Zähler oder Name und Datum. Im Feld Eigenes Format kann man nun einen beliebigen Dateinamen eingeben. (Wird das Feld Eigenes Format leer gelassen, dann fügt diese Aktion die gewünschten Daten zum ursprünglichen Dateinamen hinzu.) Im Dropdown Ort bestimmt man, ob das Anhängsel vor oder hinter dem gewünschten Dateinamen stehen soll.

Umbenennen: Format

Bei Name mit Index steht die Index-Zahl alleine, während bei Name mit Zähler die Nummer mit vorangestellten Nullen einfügt (s. Screenshot). Name und Datum fügt das aktuelle Datum und die Uhrzeit dem Dateinamen hinzu. (Nebenbei bemerkt, finde ich die Datums-Option nicht besonders gelungen.)

Hier gilt es, ein wenig zu experimentieren, um herauszufinden, welches Ergebnis man am ehesten haben möchte.

 

Fazit

Für die meisten üblichen Aktionen genügt das im Finder mitgelieferte Umbenennen-Werkzeug völlig. Wem die Möglichkeiten dennoch nicht genügen, der findet im App Store auch leistungsfähigere Werkzeuge – dort einfach mal nach „Umbenennen“ oder „Rename“ oder „Rename files“ suchen.

 

 In eigener Sache: Wie ihr sicherlich wisst, ist dieses Blog mein privates Hobby. Hier und da gibt es einen Affiliate Link oder eine Anzeige –  was mir hilft, einen Teil der Kosten zu decken und euch hoffentlich mehr nutzt als stört. Falls jemand darüber hinaus spontan das Bedürfnis verspürt, einen kleinen Betrag für meine Kaffeekasse zu spendieren, dann ist das natürlich absolut in Ordnung! Für genau diesen Zweck gibt es hier meinen wunderbaren PayPal.Me Link. Ist die Kaffeekasse gefüllt, ist auch mein Energiespeicher aufgeladen … und natürlich freue ich mich tierisch! 😉 

 

Pin It on Pinterest

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden: