Ok, ihr habt also einen Vertrag als PDF-Datei zugeschickt bekommen, um ihn zu unterschreiben. Was macht ihr damit? Klar: Ausdrucken, handschriftliche Unterschrift drauf, wieder einscannen und dann ab damit per E-Mail. Jeder kennt das. So oder ähnlich funktionierte das tatsächlich – in der frühen Steinzeit. Am Mac jedoch geht das heutzutage viel einfacher, nämlich direkt am Bildschirm und ohne den Umweg des Ausdruckens. Ich zeige euch hier, wie.

(Wenn ihr schon eine Signatur digitalisiert habt, dann ist euch das Vorgehensweise bekannt. Diese Erklärung ist für alle anderen und umfasst deshalb auch das erstmalige Erstellen einer digitalen Signatur. Plattform: Mac OS X 10.9 Mavericks)

1. Digitale Signatur speichern

Als erstes setzt ihr eure Unterschrift auf ein weißes Blatt Papier – möglichst mit schwarzer Tinte, des Kontrasts wegen.

Dann öffnet ihr am Mac die Vorschau App.

Wählt im Vorschau-Menü Einstellungen, dort den Reiter Signaturen, und im folgenden Fenster klickt ihr auf den Button “Eine Signatur erstellen“:

PDF signieren

 

(Falls ihr doch schon eine Signatur gespeichert habt, würde diese hier angezeigt. In dem Fall würdet ihr auf das kleine Plus Symbol links unten klicken, dann weiter wie beschrieben …)

Nun öffnet sich ein weiteres Fenster mit dem schönen Namen “Signaturaufnahme”. Automatisch wird die iSight-Kamera oben am Mac  aktiviert (und ihr seht wahrscheinlich erst mal euch selbst in dem kleinen Previewfensterchen).

Nun wird es etwas tricky … aber haben wir nicht schon ganz andere Herausforderungen gemeistert …!? Also: Mit der einen Hand hält man den Zettel mit der Unterschrift so vor die Kamera des Mac, dass die Signatur (spiegelverkehrt) auf der blauen Linie im Previewfenster zu stehen kommt. Sobald die Unterschrift im Feld “Signaturvorschau” gefällt, drückt man mit der freien Hand auf den Knopf “Akzeptieren”.

Signaturvorschau

Der Haken bei “Diese Signatur für spätere Verwendung sichern …” sollte dabei gesetzt sein, wenn man die Unterschrift auch weiterhin nutzen möchte.

Danach kann man das Signaturaufnahme-Fenster durch einen Klick auf den roten Ampelknopf schließen.

Fertig. Die Signatur ist gespeichert. Von nun an steht euch diese digitale Unterschrift zur Verfügung, um sie an beliebiger Stelle in ein PDF-Dokument einzusetzen. Und das geht so:

2. PDF digital signieren

PDF-Dokument in Vorschau öffnen (z. B. durch einen simplen Doppelklick darauf).

Im Vorschau-Menü wählt ihr Werkzeuge >  Anmerken > Signatur;

rechts daneben poppt nun die gespeicherte Signatur (oder eine Liste mit mehreren Signaturen) auf:

PDF signieren

Klickt auf die Signatur, die ihr braucht.

Der Mauszeiger verwandelt sich in ein Fadenkreuz, sobald ihr ihn über das PDF bringt. Nun zieht ihr einfach mit gedrückter Maustaste ein Rechteck an passender Stelle in passender Größe auf, und darin erscheint sodann eure Unterschrift. Falls die Platzierung nicht passt, könnt ihr es einfach noch dorthin schieben, wo ihr es haben möchtet.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim digitalen signieren!

Hinweis: Soweit die technische Seite. Ob ein Vertrag mit einer solchen eingesetzten Unterschrift rechtlich Bestand hat, ist eine andere Frage. Dazu müsst ihr im Zweifel Rat beim Rechtsberater eures Vertrauens einholen. Aber für viele einfache Verträge dürfte eine solche digital gesetzte Unterschrift jedenfalls ausreichend sein.

 

Pin It on Pinterest

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden: