In Vorzeiten war iTunes mal nur für Musik gedacht. Damals war Speicherknappheit noch kein nennenswertes Thema. Seit iTunes aber auch zur Verwaltung von Filmen und Fernsehserien dient, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die iTunes Mediathek die Festplatte eures Rechners an die Grenzen ihrer Kapazität bringt.

Nun kann man natürlich die gesamte Mediathek auf einem externen Medium speichern. Wenn man aber seine Dosis Musik täglich “braucht”, auf Filme dagegen eher sporadisch zugreift, möchte man vielleicht nicht die gesamte Mediathek auf ein externes Speichermedium auslagern, sondern nur die Filme, weil Filmdateien einfach vergleichsweise dick sind.

Wie man das hinbekommt, erkläre ich euch hier.

Ich gehe mal davon aus, dass bisher alle Medien in den iTunes Ordner kopiert worden sind (weil das die Standardeinstellung ist) und dass ihr auch schon einige Filme in der Mediathek liegen habt.

  1. Als erstes geht man in die iTunes Einstellungen und macht dort den Haken weg bei dem Punkt: “Beim Hinzufügen zur Mediathek Dateien in den iTunes Medienordner kopieren” unter Erweitert. Von nun an werden neu hinzugefügte Medien nicht mehr automatisch in die iTunes-Bibliothek kopiert, sondern bleiben einfach am Originalspeicherort.
  2. Als nächstes werden die Filme, die von der Festplatte ausgelagert werden sollen, auf das externe Speichermedium kopiert. Am Mac zieht man dazu die Filme einfach aus iTunes heraus dorthin. Das grüne Plus-Zeichen zeigt dabei an, dass der Film kopiert wird. Ihr könnt auch mehrere Filme gleichzeitig markieren und rüberziehen.
  3. Im dritten Schritt löscht man dann die Filme aus iTunes: Film(e) markieren > Backspace drücken. Falls ihr  gefragt werdet, ob ihr die Filme wirklich aus der Mediathek entfernen wollt: auf Entfernen klicken. Zum Schluss werdet ihr noch gefragt, ob die Filme in den Papierkorb bewegt werden sollen. Das müsst ihr bejahen, nur so bekommt ihr die Filmdateien wirklich von der Festplatte weg.
  4. Zuletzt zieht ihr die Filmdateien von ihrem neuen Aufenthaltsort wieder in iTunes rein. Aufgrund der Einstellung, dass neu hinzugefügte Medien nicht mehr automatisch in die iTunes-Bibliothek kopiert werden, verbleiben die Filmdateien jetzt auf der externen Festplatte, werden aber in iTunes angezeigt, und trotzdem bleibt die iTunes Library schön schlank.

Beim Rippen von Musik-CDs werden die Musikdaten trotzdem weiterhin in der iTunes Library auf der Festplatte gespeichert, und beim Kauf von Musik über den iTunes Store ebenfalls.

Wenn man Musikdateien aus anderen Quellen bekommt und diese als AAC, MP3 o. dgl. vorliegen, kann man auch diese direkt in der iTunes Library auf der Festplatte speichern, indem man man beim Bewegen der Dateien in das iTunes-Fenster einfach die Wahltaste (alt-Taste) gedrückt hält. (In der iTunes Hilfe wird das unter “Hinzufügen von Objekten zu Ihrer Mediathek ohne Kopieren dieser Dateien in Ihren iTunes-Ordner” beschrieben.)

Diese oben beschriebene Lösung ist ideal für jeden, der weiterhin vollen Zugriff auf alle Mediendaten einschließlich Filme behalten möchte. Natürlich muss das externe Laufwerk dann auch immer angeschlossen und eingeschaltet sein.


•••> Es gibt freilich noch eine ganz einfache andere Alternative: Man ändert die Einstellungen nicht, lässt also den Haken “Beim Hinzufügen zur Mediathek Dateien in den iTunes Medienordner kopieren”, und archiviert einfach bereits angesehene Filme extern. Man sichert also die gesehenen Filme auf ein externes Medium weg und löscht sie dann aus iTunes und von der Festplatte – mit den obigen Schritten 2 und 3. Will man später einen Film tatsächlich ein zweites Mal ansehen – was bei Filmen doch eher die Ausnahme als die Regel ist – kopiert man ihn einfach wie gewohnt vom externen Speicher in die iTunes-Mediathek rüber, guckt ihn und löscht ihn danach wieder.

Und es hindert einen natürlich auch niemand, seine absoluten Lieblingsfilme bis zum jüngsten Tag in der iTunes Mediathek zu belassen.

So hat man immer nur eine relativ überschaubare Anzahl an noch ungesehenen – oder absolut überlebenswichtigen – Filmen in seiner Mediathek liegen, besitzt aber alle “alten” Filme weiterhin in einem externen Archiv.

Das scheint mir deutlich unkomplizierter und auch sinnvoller – und deshalb mache ich das auch so. 🙂


Update März 2012:

Wie in diesem Beitrag beschrieben, habe ich später dann doch die gesamte Mediathek auf eine externe Festplatte ausgelagert. Davon bin ich allerdings in der Zwischenzeit wieder abgekommen, weil es immer wieder Probleme gab mit den externen Festplatten, die nicht oder nur widerwillig aus dem Ruhezustand aufwachen wollten und damit iTunes stark ausgebremst haben. Irgendwann ist mir der Geduldsfaden gerissen und ich habe dann alle Medien wieder auf die interne HDD zurück kopiert, mit Ausnahme der fetten Film-Dateien. Diese speichere ich nun grundsätzlich auf der externen Festplatte und ziehe sie mit gedrückter ALT-Taste in iTunes rein, so dass diese am externen Speicherort verbleiben und nicht auf die Festplatte kopiert werden (so wie es Guybrush in den Kommentaren damals schon als sinnvoll erachtet hatte). In iTunes erscheinen die Filme trotzdem wie gewohnt, man muss eben beim Filme gucken die Platte laufen haben. Da ich aber weitaus seltener Filme gucke als ich Musik höre, ist das zu verschmerzen.

Pin It on Pinterest

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden: