Manchmal möchte man einfach mal schnell zwei (oder mehrere) Videoclips zu einem einzigen längeren Video kombinieren. Möglichst auch noch ohne Extra-Apps, sondern einfach mit Bordmitteln des Mac (OS X 10.11 „El Capitan“). Geht das?

Klar geht das, kein Problem!

 

QuickTime Player kann mehr als nur abspielen

 

Mit Apples recht simpel gehaltenem QuickTime Player kann man nämlich nicht nur Videos abspielen, man kann Clips oder Filme auch aufzeichnen, beschneiden und zusammensetzen. In diesem Beitrag heute soll es um Letzteres gehen.

 

Einzelne Videoclips zusammensetzen zu einem Video

 

Im Beispiel habe ich zwei Aufzeichnungen von n-tv vorliegen; etwa so sieht das im Finderfenster aus:

Filme kombinieren mit QuickTime Player

Diese beiden Teile möchte ich nun zu einem einzigen längeren Film kombinieren.

 

So geht’s Schritt für Schritt:

 

In dem Finderfenster, in dem die beiden Clips angezeigt werden, klicken wir mit der rechten Taste (oder CTRL-Klick) auf die erste Filmdatei und wählen aus dem Dropdown Öffnen mit … QuickTime Player

Öffnen mit QuickTime Player

Daraufhin wird der Film in einem Fenster des Quick Time Player geöffnet. Sodann ziehen wir ganz einfach die zweite Filmdatei aus dem Finder direkt auf dieses offene Player-Fenster:

Drag-and-Drop aufs QuickTime Player Fenster

Der neu hinzugefügte zweite Teil erscheint nun in der Zeitleiste gelb umrandet direkt hinter dem ersten Teil:

QuickTime Player mit beiden Filmclips
Wir klicken auf Fertig … und fertig.

Zur Kontrolle können wir einen Blick auf die Steuerung werfen; dort wird jetzt die Spieldauer des gesamten Films angezeigt:

Spieldauer des kompletten Films

1:31 Stunden. Plausibel. Passt.

Zum Speichern der neuen Datei klicken wir nun einfach auf das rote Ampel-Symbol links oben …

QuickTime Player schließen

… und geben im folgenden Fenster noch einen einen Titel und Speicherort ein:

Speichern unter

Das war es auch schon. Der neue, komplette Film ist nun gespeichert! Mehr ist nicht dran.

(Alternativ zu diesem Weg des Speicherns kann man natürlich auch den bekannten Weg über die Menüzeile gehen und dort Ablage > Exportieren wählen. Hier kann man verschiedene Möglichkeiten des Exports wählen, die aber den Rahmen dieses kleinen Beitrags sprengen würden.)

 

 In eigener Sache:

Wer diese Seite schon mal gesehen hat, der weiß, das dieses Blog ein persönliches Hobby von mir ist. Um es zu finanzieren, gibt es hier und da mal einen Affiliate Link oder eine Anzeige. Falls ein Beitrag mal besonders hilfreich war und mir jemand dafür spontan einen kleinen Betrag für meine Kaffeekasse spendieren möchte, dann absolut gerne! Für solche Zwecke gibt es hier meinen wunderbaren PayPal.Me-Link. Ist die Kaffeekasse nämlich gut gefüllt, ist auch mein Energiespeicher immer frisch aufgeladen … und ich kann mehr und noch bessere Beiträge für euch schreiben. 😉

 

Beitragsbild: © sveta | Fotolia

 

Pin It on Pinterest

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden: