Wie hier beschrieben habe ich die Synchronisations-Plattform für Day One von iCloud umgestellt auf Dropbox. Diese Umstellung erwies sich in der Praxis als nicht ganz so einfach wie erhofft.

1. iPad

Nachdem ich die Umstellung zuerst am iPhone gemacht habe (was problemlos vonstatten ging), war als nächstes das iPad dran. Doch nachdem ich hier den iCloud Schalter umgelegt hatte, blieb das “Disabling iCloud” Infofenster stets irgendwo nach soundsoviel Prozent hängen:

Day One: Disabling iCloud

(Am iPhone war zuvor ständig “Uploading” zu sehen, am iPad “Downloading” – ich vermute hier die Ursache). Von da an gab es dann kein Vor und kein Zurück mehr. Ich konnte die App nur noch beenden, aber beim nächsten Start war iCloud-Sync natürlich noch immer aktiviert.

Also googelte ich und fand diesen Artikel von Uwe Honekamp. Die dort beschriebene Vorgehensweise (auf die ich sicher niemals von alleine gekommen wäre) half mir letzten Endes, das Problem zu lösen. Hier meine (leicht modifizierte) Beschreibung auf Deutsch:

  • Day One App beenden
  • iOS-Gerät in Flugmodus versetzen (Einstellungen)
  • iOS-Gerät sicherheitshalber neu starten
  • Day One App starten > Settings > Sync
  • iCloud Sync ausschalten
  • Dropbox Sync einschalten
  • Dropbox wird aufgerufen mit Hinweis “Keine Internetverbindung”
  • Wechseln zu Einstellungen > Flugmodus ausschalten
  • Zurück wechseln zu Day One
  • Nochmal Dropbox einschalten
  • „Zulassen“ antippen (die Meldung besagt, dass ein neuer Ordner erstellt wird, dieser existiert aber bereits, weil wir ihn zuvor am iPhone angelegt haben; das ist etwas irreführend, aber wir können den Hinweis ignorieren)
  • Nun werden alle Dateien aus Dropbox heruntergeladen (das kann je nach Menge der Einträge und Bilder eine Weile dauern, das Gerät sollte also eingeschaltet bleiben)

Fertig.

Nicht ganz Apple-typisch transparent, aber so hat es funktioniert.

2. iMac

Am iMac dann der gleiche Mist. In den Einstellungen unter Sync erst mal auf “Stop using iCloud” geklickt. Daraufhin wird sofort ein Backup erstellt, super! … Dann aber bleibt der Fortschrittsbalken hängen bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Offenbar gibt es keinen Weg, die iCloud Synchronisation zu beenden, so lange noch Daten zur Up- oder Download irgendwo herumhängen. Auch hier zeigt ein schnelles Googeln, dass ich mit dem Problem nicht alleine bin (z. B. Day One iCloud Sync Fail).

Nun gibt es am Mac ja keinen Flugmodus. Ich habe es so gelöst, dass ich in den Systemeinstellungen unter iCoud vorübergehend mal den Haken bei “Dokumente und Daten” entfernt habe, um die Verbindung von Day One zu iCloud grundsätzlich zu deaktivieren.

(Bei der Gelegenheit kann man sich überhaupt auch mal Gedenken machen, welche Apps eigentlich von dieser Funktion Gebrauch machen. Transparent ist das ja nun wirklich nicht gelöst, Apple.)

Nach dem nächsten Start von Day One geht man nun in die Einstellungen. Dort steht nun hinter dem “Use iCloud” Button erwartungsgemäß “iCloud not available for syncing”. Wir klicken auf “Use Dropbox”. Im nächsten Fenster müssen wir den Dropbox Ordner per Drag & Drop zuweisen und dann auf “Connect to Dropbox” klicken. Auch hier nun wieder der (irreführende) Hinweis, dass ein neuer Ordner erstellt werden soll. Danach  aber der Hinweis “Connected”. Nun noch auf “Use Dropbox” geklickt und fertig ist die Laube.

Day One: Sync With Dropbox

Übrigens:

Ich glaube nicht, dass man den Entwicklern von Day One für dieses ganze Tohuwabohu einen Vorwurf machen kann. Vielmehr scheint iCloud wieder mal das Problem bzw. dessen Verursacher zu sein. Auch das zeigt mir, dass ich mich bei Synchronisationsfragen noch immer lieber auf Dropbox als auf iCloud verlasse, jedenfalls wenn ich die Wahl habe.

Wichtiger Hinweis:

Ach ja, noch ein wichtiger Hinweis: Bevor ihr damit  loslegt, macht bitte ein Backup aller eurer Einträge und/oder erstellt zur Sicherheit ein PDF (am iPhone: Settings > Export to PDF). Da sich alles ändern kann und das auch tut, übernehme ich nämlich wie immer keinerlei Verantwortung. 🙂

Pin It on Pinterest

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden: